Was nach einem Bleaching zu beachten ist

Geschrieben am 21. Aug, 2009 von in Faq

Keine färbenden Nahrungsmittel oder Rauchen nach Zahnaufhellung!

Während 48 Stunden nach der durchgeführten Bleichbehandlung sollte auf farbhaltige Nahrungsmittel (Kaffee, Tee, Rotwein) und Rauchen verzichtet werden.
Ebenso auf farbige Fluoridgele und Mundspülungen.

Wozu Bleaching?

Geschrieben am 21. Aug, 2009 von in Faq

Durch Tee, Kaffee, Rotwein, Tabak, Cola und auch das natürliche Altern werden Zähne dunkler oder fleckig. Mit einem Bleaching können Ihre eigenen natürlichen Zähne komplikationslos aufgehellt werden.

Die professionelle Aufhellung erfolgt mittels aktivem Sauerstoff, der die im Zahn vorhandenen störenden Farbpigmente entfärbt.

Vom Zahnschmelz wird nichts entfernt, abgeschliffen oder weggeätzt.

Ein frisch gepresster Orangensaft greift den Zahnschmelz mehr an, als das moderne Bleaching !

Aufhellen kann man nur die eigenen Zähne, keine Kronen, Brücken, Veneers .

Darum ist ein Bleaching auch die optimale Ausgangsbasis vor einer keramisch – technischen Versorgung.

Was wird beim Bleaching genau wie gemacht? LINK VIDEO

bleaching-videobildZuerst wird das Zahnfleisch mit einer speziellen Gummimasse abgedeckt – dies dient dem Schutz vor dem Bleachingmittel. Nachdem das Zahnfleisch abgedeckt ist und die Zähne trockengelegt sind, wird die Bleachinglösung auf die Zähne aufgetragen. Vor dem Bleaching sollte unbedingt eine Überprüfung der Zähne und Füllungen durch den Zahnarzt und bei Bedarf eine professionelle Reinigung (Mundhygiene) erfolgen!

Nach entsprechender Einwirkungszeit wird die Bleachinglösung entfernt und die Zähne mit Wasser gespült. Auch der Zahnfleischschutz wird nun abgenommen. Alle 2 Jahre kann bedenkenlos eine professionelle Zahnaufhellung durchgeführt werden.

Bessere Bleaching Resultate durch die Bestrahlung mit einer Halogenlampe und/oder Laser konnten bis heute nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden – der Zahn trocknet nur mehr aus.

Dies führt scheinbar zu „besseren“ Ergebnissen, jedoch nur kurzfristig, denn der Effekt hält höchstens 1-2 Tage an. Der Nachteil der Lampen ist aber, dass die Zähne durch die Austrocknung geschädigt werden.

Ist Bleaching schädlich für Zähne?

Geschrieben am 21. Aug, 2009 von in Faq

Kann der Zahnschmelz oder das Zahnfleisch durch Bleaching geschädigt werden?

Bei korrekter Durchführung der Therapie kann diese Frage mit einem klaren NEIN beantwortet werden.

Die in den Anfangsjahren des Bleachings von vielen Zahnärzten befürchtete Demineralisierung und Versprödung des Schmelzes konnte durch zahlreiche Studien nicht belegt werden, so dass die Zahnaufhellung nach dem heutigen Stand der Wissenschaft für die Zahnhartsubstanz als ungefährlich einzustufen ist.

Um den Kontakt des Zahnfleisches mit dem Bleichgel zu vermeiden, wird beim Zahnarzt vor der Behandlung eine Latexmaske über die Schleimhaut gelegt.So können eventuelle Reizungen erfolgreich vermieden werden.

Einige Patienten berichten jedoch von Überempfindlichkeit der Zähne auf heiße und kalte Reize während oder kurz nach der Behandlung.
Diese Beschwerden, welche in sehr unterschiedlichem Maße auftreten können, klangen bei allen Patienten binnen ein bis zwei Tagen ab.

Anderweitige Nebenwirkungen oder Allergien sind nicht bekannt.
Ein modernes Bleaching greift den Zahnschmelz weniger an, als frisch gepresste Zitrussäfte.

Wer sollte nicht bleichen?

Geschrieben am 20. Aug, 2009 von in Faq

Auf eine Bleaching-Behandlung sollte man ganz verzichten bei:

  • stark abgenutzten Zähnen mit freiliegenden Zahnbein
  • Zähnen mit freiliegenden Zahnhälsen und –wurzeln
  • tiefen Schmelzrissen
  • kariösen Zähnen
  • Zähnen mit undichten Füllungen oder Kronen

In jedem Fall muß der Zahnarzt selbst entscheiden, wo die Risiken liegen und was gebleached werden kann.
Durchaus ist es möglich, dass Sie nach einer erfolgreichen Teilbehandlung die Zahnaufhellung machen können.

(mehr …)