Faq Bleaching Übersicht

Geschrieben am 20. Aug, 2009 von in Kategorie Allgemeines

Sie können Fragen zu einzelnen Bereichen Stellen, in dem Sie die Unterseiten direkt anklicken!
Somit können wir Ihnen passend zum Unterthema antworten.
Ist übersichtlicher. Danke

Sind Nebenwirkungen zu erwarten?

Allergische Reaktionen wurden noch nie beschrieben, trotzdem sollte man bei Allergikern vorsichtig sein; informieren Sie deshalb den Arzt im Falle einer vorliegenden Allergie!
Unmittelbar nach dem Bleaching tritt bei manchen Patienten für einige Tage eine erhöhte Empfindlichkeit der Zahnhälse gegenüber Kälte- und Wärmereize auf.

Wie oft kann man Zähne bleichen?

Alle 2 – 3 Jahre kann bedenkenlos eine professionelle Zahnaufhellung durchgeführt werden.

Wie hell werden meine Zähne?

Ihre Zähne sind genauso individuell wie Sie selbst. Heller werden sie auf jeden Fall, wie hell hängt von Ihrer Grundzahnfarbe ab. Je nach Verfärbungsgrad ist eine Aufhellung um 1 – 14 Nuancen möglich.

Wie lange hält ein Bleaching an?

Üblicherweise 2-3 Jahre oder länger bei sehr guter eigener und regelmäßiger professioneller Mundhygiene. Bei starkem Konsum der verfärbenden Substanzen (Alkohol, Nikotin, rote Säfte, Tee, Kaffe, Cola, Rotwein, Senf, Ketchup …) sowie mangelnder Mundhygiene wird das Ergebnis nicht so lange anhalten.

Ist es schädlich?

Bei korrekter Durchführung der Therapie kann diese Frage mit einem klaren NEIN beantwortet werden. Die in den Anfangsjahren des Bleachings von vielen Zahnärzten befürchtete Demineralisierung und Versprödung des Schmelzes konnte durch zahlreiche Studien nicht belegt werden, so dass die Zahnaufhellung nach dem heutigen Stand der Wissenschaft für die Zahnhartsubstanz als ungefährlich einzustufen ist.

Um den Kontakt des Zahnfleisches mit dem Bleichgel zu vermeiden, wird beim Zahnarzt vor der Behandlung eine Latexmaske über die Schleimhaut gelegt. So können eventuelle Reizungen erfolgreich vermieden werden. Einige Patienten berichten jedoch von Überempfindlichkeit der Zähne auf heiße und kalte Reize während oder kurz nach der Behandlung. Diese Beschwerden, welche in sehr unterschiedlichem Maße auftreten können, klangen bei allen Patienten binnen ein bis zwei Tagen ab. Anderweitige Nebenwirkungen oder Allergien sind nicht bekannt. Ein modernes Bleaching greift den Zahnschmelz weniger an, als frisch gepresste Zitrussäfte.

Was kostet ein Bleaching?

Die Preise variieren sehr stark trotz ähnlicher Systemanwendung.
Nach unseren Recherchen liegen die Preise für eine Zahnaufhellung zwischen unter 300,- bis über 1.000,- Euro.

Da es sich um eine rein ästhetische Leistung handelt tragen die Versicherungen in der Regel keinerlei Kosten.

Was bedeutet Office – und Home Bleaching?

Office Bleaching bedeutet, dass die Bleichung in der Zahnarztpraxis erfolgt, in der Regel sind die verwendeten Substanzen wirkungsvoller. Home Bleaching bedeutet, dass Sie Ihre Zähne mithilfe eines gekauften Kits zu Hause aufhellen. Dies geschieht in der Regel durch einsetzten von vorgefertigten Schienen, die das Bleachinggel enthalten.

Frage:
Ich habe eine fixe Zahnspange getragen, bis heute habe ich einen feinen Draht an der Innenseite des Unterkiefers. Ist es möglich, trotz diesem Draht ein Bleaching durchzuführen?

Antwort:
Ja, der Draht – ein sogenannter Retainer stört nicht beim Bleaching, der Draht muss also auch nicht entfernt werden.

Frage:
Wird das Bleaching und die Mundhygiene in 1 Sitzung gemacht, oder sind dafür doch 2 getrennte Termine sinnvoll?

Antwort:
Kommt auf den Zustand Ihrer Zähne an, bei sehr viel Zahnstein und/oder stark entzündetem Zahnfleisch, ist es besser zuerst die Mundhygiene zu machen und ein paar Tage später das Bleaching. Das Zahnfleisch darf auf keinen Fall bluten.

(stellen Sie selbst Fragen in den Unterseiten!)

Wer sollte nicht bleichen?

Auf eine Bleaching-Behandlung sollte man ganz verzichten bei:

  • stark abgenutzten Zähnen mit freiliegenden Zahnbein
  • Zähnen mit freiliegenden Zahnhälsen und –wurzeln
  • tiefen Schmelzrissen
  • kariösen Zähnen
  • Zähnen mit undichten Füllungen oder Kronen

Was bedeutet „Internes“ Bleaching?

Das interne Bleaching stellt eine Sonderform der Zahnaufhellung dar.
Zwar kommt auch hier Wasserstoffperoxid als Bleichmittel zum Einsatz, allerdings wird es hier nicht auf, sondern wie der Name besagt, in den Zahn eingebracht.
Diese Form der Zahnaufhellung eignet sich daher ausschließlich für wurzelkanalbehandelte Zähne, bei denen es infolge von z.B. internen Blutungen, abgestorbenem Zahnmaterial oder Wurzelfüllungen zu einer Verfärbung gekommen ist.

Nach Reinigung wird die Kavität vom Zahnarzt mit Bleichgel aufgefüllt und anschließend provisorisch verschlossen. Je nach gewünschter Aufhellung verbleibt das Bleichmittel mehrmals bis zu 7 Tagen im Zahn. Die erzielbare Aufhellung wird im Allgemeinen als sehr gut bezeichnet. Ist der Kavitätenverschluß nach dem Bleichen nicht hundertprozentig dicht, kann es auch bei dieser Methode durch Einwanderung und Stoffwechselaktivitäten von Bakterien in den Zahn wieder zu Abdunkelungen kommen. Deshalb ist eine dichte Füllung im Abschluß an das interne Bleichen sehr wichtig.

Was ist eine Bleichlampe?

Manche Ärzte verwenden eine Lampe, oder Laserlicht um bessere Bleaching Ergebnisse zu erzielen. Man sagt dem Patienten, dass durch die Lampe das Bleachinggel besser aktiviert werden würde. Das ist ein Unsinn, durch die Lampe trocknen der Zahn nur aus, somit wirkt er kurzzeitig heller. Dieser Effekt hält aber nur 1-2 Tage an, jedoch kann diese Austrockung zu Zahnschäden führen – diese Methode ist veraltet.

Was ist nach einer Bleichbehandlung zu beachten?

Während 48 Stunden nach der durchgeführten Bleichbehandlung sollte auf farbhaltige Nahrungsmittel (Kaffee, Tee, Rotwein) und Rauchen verzichtet werden, ebenso auf farbige Fluoridgele und Mundspülungen.

Wenn Sie noch Fragen haben, dann besuchen Sie unser Videolexikon oder das Zahnforum oder stellen Sie selbst Fragen in den Unterseiten!

Keine Kommentarmöglichkeit